Ben Affleck outete sich via Facebook als Alkoholiker
„Es ist keine Schande, Hilfe in Anspruch zu nehmen!“

von Harald Frohnwieser 

Er ist erfolgreicher Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor. Er ist zweifacher Oscar-Preisträger und Vater von drei Kindern. Und er hat Geld, viel Geld. Dennoch ging nicht immer alles glatt im Leben von Ben Affleck. Denn: Der Hollywood-Star ist schon seit vielen Jahren an Alkoholabhängigkeit erkrankt. Bereits im Jahr 2001 Ben Affleck in „Batman v Superman: Dawn of Justice“ (2016) / Warner Bros. Entertainment Inc.ließ sich Affleck deswegen in einer Suchtklinik behandeln, im Winter 2017 musste er sich erneut in Therapie begeben. Doch diesmal ging der Künstler offen mit seiner Krankheit um und teilte seinen zahlreichen Fans via Facebook mit, wie es um ihn steht. Mit großem Erfolg, die vielen Kommentare, die er darauf erhielt, waren durchwegs positiv, sein Posting wurde bereits in den ersten sieben Stunden mehr als 100.000 mal gelikt. 

„Du hast immer gezeigt, dass du ein guter Mensch bist, und gute Menschen machen Fehler“, schrieb Shane Williams als Kommentar seines Facebook-Eintrags. Und appellierte an ihn: „Hör nie auf, an dich selbst zu glauben.“ Auch Carol A. Sciortino munterte den Star auf: „Glückwunsch Ben Affleck! Erste Schritte sind schwer und der Umgang mit einer Sucht ist es ganz besonders. Aber jeder Tag ist ein neuer Tag und ein neuer Anfang. Gott segne deine Familie und deine Freunde, weil sie dich so toll unterstützen.“ Samuel Grayson Murphy teilte mit: „Ich habe größten Respekt für jemanden, der die Kraft und den Mut hat, seine Dämonen zu bekämpfen. Vor allem dann, wenn es sich dabei um einen so öffentlichen Menschen handelt, wie du einer bist. (…) Als Fan deiner Kunst hoffe ich, dass du deinen Weg der Erholung fortsetzen und stark bleiben kannst.“ Und Dan Galway schrieb: „Ben, ich bewundere dich so sehr. Du bist ein unglaublich gut angesehener Schauspieler und Regisseur mit einer Legion von Fans hinter dir. Und ich bin sicher, dass ich vielen aus dem Herzen spreche, wenn ich dir sage, wie stolz ich auf dich bin, dass du dich einer Behandlung unterzogen und die Kraft hast, damit in die Öffentlichkeit zu gehen.“
„Möchte allen, die Hilfe benötigen, Kraft geben!“
Warum Ben Affleck seine Alkoholsucht öffentlich machte, hat unter anderem auch einen familiären Hintergrund: „Ich will, dass meine Kinder wissen, dass es keine Schande ist, Hilfe in Anspruch zu nehmen, wenn man sie braucht“, teilte er via Facebook seiner Fangemeinde mit, „außerdem möchte ich allen, die Hilfe benötigen aber Angst haben, sich helfen zu lassen, Kraft geben.“ Weiters bedankte er sich nicht nur bei seiner Familie und bei seinen Freunden für die Unterstützung, sondern auch bei seiner Ex-Frau Jennifer Garner: „Jen, du hast mich unterstützt und auf die Kinder aufgepasst, während ich weg war, herzlichen Dank dafür.“ Gleich zu Beginn seines Postings kam der Hollywood-Feschak zur Sache: „Ich habe soeben eine Behandlung wegen meiner Alkoholsucht abgeschlossen, etwas, was ich schon in der Vergangenheit gemacht habe und das mich wohl auch weiterhin beschäftigen wird. Ich will das Leben in vollen Zügen genießen und der beste Vater sein, der ich nur sein kann.“
Schon als Kind vor der Kamera
Sein Leben genießen konnte Affleck, der am 15. August 1972 in Berkeley im US-Bundesstaat Kalifornien als Sohn eines Sozialarbeiters und einer Lehrerin geboren wurde, schon Affleck (l.) und Matt Damon in „Good Will Hunting“ (1997) / Miramax Picturesin jungen Jahren nicht wirklich. Der Grund dafür war die Alkoholsucht seines Vaters, der jedoch mit Hilfe einer Entzugsklinik es geschafft hat, dauerhaft trocken zu werden.
Doch die Ehe von Afflecks Eltern zerbrach an den Folgen der Sucht. Aufgewachsen in Cambridge, Massachusetts, stand der kleine Ben schon als Kind für diverse Fernsehfilme vor der Kamera. In Cambridge wohnte in seiner Nachbarschaft der spätere Schauspieler Matt Damon, mit dem er sich anfreundete. Nach Abschluss der High-School zogen die Beiden gemeinsam nach Los Angeles und träumten von einer Karriere in Hollywood.
Auch als Regisseur und Drehbuchautor erfolgreich
Hier schrieben sie auch das Drehbuch zu „Good Will Hunting“, für das sie 1998 einen Oscar erhielten. Die Hauptrollen in dem Drama spielten Damon, Affleck und Robin Williams, Regie führte Gus Van Sant. Es folgten Angebote für „Armageddon – Das jüngste Gerücht“, „Shakespeare in Love“, „Die Hollywood-Verschwörung“, „Argo“ oder „Batman vs. Superman: Dawn of Justice“, um nur einige wenige zu nennen. Doch Affleck stand als Regisseur von Filmen wie „The Town – Stadt ohne Gnade“ oder „Live by Night“ auch hinter der Kamera und betätigte sich weiterhin als Drehbuchautor.
2001 der erste Alkoholentzug
Privat war Ben Affleck von 1998 bis 2000 mit Gwyneth Paltrow und von 2002 bis 2004 mit Jennifer Lopez liiert, ab 2005 war er mit der Schauspielerin Jennifer Garner verheiratet, die Ehe, aus der zwei Töchter und ein Sohn hervorgingen, wurde nach Affleck als Autor und Regisseur von „The Town – Stadt ohne Gnade“ (2010) / Warner Bros. Entertainment Inc. / Claire Folgerzehn Jahren geschieden. Schon in den 1990er Jahre begann Afflecks Alkoholsucht, 2001 wurde ihm klar, dass er ohne Whisky, Gin und Champagner ein erfüllteres Leben haben könnte, wie er später seinen Freunden sagte, und begab sich in eine Suchtklinik in Malibu in Kalifornien. In der selben Klinik wurde auch sein Schauspieler-Kollege Robert Downey Jr. wegen dessen Drogensucht behandelt.
Rückfall, der viele Jahre dauerte
Schon damals wusste man in Hollywood Bescheid, wie es um Affleck stand, und so stand im Jahr 2007 in mehreren Zeitungen, dass man sich Sorgen um den vielseitigen Star machen muss. Denn nach der Premiere seines Films „Gone Baby Gone“ wurde Affleck in einer Bar erwischt, wo er mehrere Gläser Weißwein gemeinsam mit seinem Bruder Casey trank. Augenzeugen berichteten damals, dass der Schauspieler beim Verlassen des Lokals ganz schön angeheitert war. Doch es sollte noch viele Jahre dauern, bis Ben Affleck erneut den Mut fand, sich seiner Sucht zu stellen. Seine Fans jedenfalls stehen voll hinter ihm. Es sind also nicht die schlechtesten Voraussetzungen für ein trockenes, zufriedenes Leben, in dem Ben Affleck das verwirklichen kann, was er sich via Facebook gewünscht hat: der beste Vater für seine Kinder zu sein.

Fotos: Miramax Pictures (1), Warner Bros. Entertainment Inc. (2)