• Drucken

Suchtcoach verspricht Unglaubliches:
Selbstbestimmt in nur 8 Tagen!

von Harald Frohnwieser

Die Bezeichnung Alkoholiker lehnt er ab, weil sie den Süchtigen nur auf die Krankheit reduziert: Für den Suchtcoach und Naturheilpraktiker Hans Richard Hoffmann steht der Mensch in seiner Ganzheit im Vordergrund und deshalb geht er in seiner Therapie, die von Selbstzahlern in Anspruch genommen wird und nur acht Tage dauert, ganz neue Wege. „Ich will keine trockenen Alkoholiker entlassen sondern selbstbestimmte Menschen“, sagt er im „Alk-Info“-Interview. Hoffmann ist davon überzeugt, dass jederSuchtcoach und Naturheilpraktiker Hans R. Hoffmann Süchtige es lernen kann, wieder verantwortungsbewusst mit dem Alkohol umzugehen. Seine Therapie bietet er in den deutschen Bundesländern Bayern und Nordrhein-Westfalen sowie in Malta für jeweils 16 Personen an.

Seine Therapieeinrichtung befindet sich auf Gozo in Malta in einen alten urigen Farmhouse, sonst aber veranstaltet Hans R. Hoffmann mit den Süchtigen überwiegend Workshops in Hotels. „Süchtige haben lange genug gelitten, sind am Boden zerstört. Das jahrelange Verstecken der Sucht hat die Psyche verändert, da darf man nicht noch mehr Druck und Erniedrigung erzeugen“, ist der deutsche Suchtcoach und Naturheilpraktiker Hans R. Hoffmann überzeugt. Sein durchaus erfolgreiches Konzept für seine Therapie fasst der ehemalige Tenniscoach mit einem Satz zusammen: „Aufrichten kann ich einen Menschen nur, wenn ich ihm helfe wieder in Kontakt mit sich selbst zu kommen und Freude am Leben zu entwickeln.“
Zu Hoffmanns Klientel zählen ausschließlich Selbstzahler wie Anwälte, Ärzte, Unternehmer oder Manager. „Es kommt auch vor, dass sich Suchttherapeuten bei mir Hilfe holen. Die sage dann, dass sie seit vielen Jahren mit Süchtigen arbeiten, und jetzt haben sie selbst das Problem“, erzählt Hoffmann aus seiner Praxis. Seine „clean andEntgiftung und Wiederaufbau des Körpers auch mit Hilfe von Smoothies free“-Methode bietet eine ebenso sanfte wie ganzheitliche Entgiftung bei Suchtproblemen. „Ich gehe dabei sehr individuell vor“, umreißt der Naturheilpraktiker seine Arbeit, „weil jeder einen anderen Hintergrund hat.“ Hans R. Hoffmann arbeitet in erster Linie mit Menschen, „die es verlernt haben, mit dem Alkohol verantwortungsvoll umzugehen“. Bei Menschen, die Drogen nehmen, muss er erst abklären, ob er ihnen in seinem achttägigen Workshop helfen kann. Für spezielle Fälle gibt es dann ein Suchtcoaching auf Gozo!
Selbstbestimmt und frei von Sucht
Kann er den Menschen tatsächlich in nur acht Tagen von ihrer selbstzerstörenden Sucht befreien? Klingt das nicht zu schön, um wahr zu sein? „Ich hatte schon Menschen bei mir, die vorher in acht oder zehn Suchtkliniken waren, und keine konnte ihnen helfen“, schmunzelt er auf die „Alk-Info“- Frage, „aber mit meiner Methode hat es dann funktioniert. Die schreiben mir auch nach langer Zeit, dass sie froh sind, endlich wieder ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Das heißt nicht, dass sie nie einen Alkohol trinken. Aber wenn sie ihn trinken, dann sehr verantwortungsbewusst. Vielleicht einmal ein Glas Wein mit Freunden oder ein Glas Sekt zum Geburtstag.“
Entgiftung und Zellenaufbau
Wie aber sieht seine „clean an free“-Methode in der Praxis aus? Zunächst einmal beginnt die Behandlung mit der Entgiftung, und zwar mit dem Ionen-Detox-Verfahren nach Dr. Staggs. Bei diesem Verfahren werden Gifte und Ablagerungen über die Füße aus dem Körper mit Hilfe eines „Detox Elektrolyse Fußbades ausgeleitet. „WichtigTherapieeinrichtung auf Gozo (Malta) in einen alten urigen Farmhouse ist“, so Hans R. Hoffmann, „dass die Zellen wieder aufgebaut werden. Dafür verwende ich spezielle Säfte und Nahrungsergänzungsmittel wie Vulkanerde und B1-Vitamine.“ Kaffee ist in dieser Zeit tabu, da er dem ohnehin geschädigten Nervensystem nicht gut tut.
Zeitgleich mit der Entgiftung wird mit dem CES-Verfahren begonnen, das die Produktion von Endorphinen ankurbelt. „Die Glücksbotenstoffe wie Serotonin und Dopamin sorgen für eine gute Stimmung während der Entgiftung und verhindern Depression und Ängste“, weiß Hoffmann aus Erfahrung. Ebenfalls abgemildert durch das CES-Verfahren werden jene Schmerzen, die bekanntlich bei einem Entzug entstehen sowie der Suchtdruck. „Normalerweise geht es den Menschen schon nach einem Tag erheblich besser, aber einmal hatte ich eine Dame in Behandlung, die jeden Tag auf zwei Flaschen Wodka kam. Die brauchte natürlich etwas länger, aber schon am 4. Tag ging es ihr dann auch sehr gut“, berichtet der Suchtcoach aus seiner Erfahrung.
„Es ist immer etwas los“
Nachdem diese ersten Schritte gesetzt wurden, wird weiter am Suchtbefreiungsprogramm gearbeitet. Im sogenannten Suchtcoaching mit Quanten Suchtmuster Clearing werden alte, schädliche Gewohnheiten durch gezielte energetische Veränderungsarbeit für immer ausgelöscht, wie Hoffmann es auf seiner Website beschreibt. Und dann gibt es noch ein Neuro-dynamisches Mentaltraining basierend auf dem Neuro-Linguistischen-Programm, ein Workshop mit Übungen, die die mentale Stärke jedes Einzelnen aufbauen. Diese müssen, so Hoffmann, verinnerlicht und in den Alltag miteinbezogen werden. „Unser Tag beginnt um 8.00 Uhr morgens und dauert bisHotelzimmer in München für „clean and free“-Klienten 22.00 Uhr. Es ist immer etwas los. Ein Teil der Therapie findet ja im Spa-Bereich des Hotels statt, und da nutzen wir natürlich das Angebot wie Pool oder Sauna“, erzählt Hoffmann, der betont, dass er „rein natürlich arbeitet“. „Bei mir gibt es keine Tabletten, denn die könnten ja eine neue Sucht auslösen.“ Und das Gehirn muss, so Hoffmann, klar arbeiten können: „Wir sind eine Protein produzierende Maschine, die vom Gehirn aus gesteuert wird.“ Wer Hoffmann um Hilfe bittet, wird von ihm im Zuge der Therapie auch mal in einen Trancezustand versetzt: „Ich führe die Menschen dann in einen Zustand hinein, in dem sie sich wohlfühlen.“ Und: „Das Arbeiten am Erleben des Menschen ist ungeheuer wichtig.“
Mentaltrainer, kein Wunderheiler
Die Rückfallquote beträgt laut Hans R. Hoffmann etwa 20 Prozent. Wenn jemand einen Rückfall erleidet, wenn der Suchtdruck wieder da ist, dann kann der Suchtcoach jederzeit angerufen werden. „Sollte ich gerade nicht erreichbar sein, dann rufe ich verlässlich nach kürzester Zeit zurück und beginne mit dem mentalen Training erneut“, sagt er. Und: „Das ist im Preis selbstverständlich mit einbegriffen. Ich will ja niemanden zusätzlich finanziell belasten.“Therapieraum in Nordrhein-Westfalen Apropos Preis: Die Therapie für die acht Tage kostet etwa 3.500 Euro, dazu kommen etwa 800 Euro fürs Hotel.
„Ich bin selbstverständlich kein Wunderheiler, aber ich komme vom Mentaltraining für Tennisspieler und habe das Konzept, das ich damals erfolgreich ausgearbeitet, auf Süchtige übertragen, was von Anfang an wunderbar funktioniert hat“, blickt Hoffmann zurück. In Brissago/ Tessin hatte er eine Wohngemeinschaft mit Drogenabhängigen gegründet und ist, wie er sagt, damals durch eine sehr harte Schule gegangen, in der er sehr viel gelernt hat.
Doch der erfahrene Naturheilpraktiker und Suchtcoach schaut lieber in die Zukunft als zurück: „Wichtig ist, dass die Menschen eine Zukunftsvision haben, dass sie wissen, wo sie hin wollen.“ Und dann, abschließend: „Ich kann Ihnen ja viel erzählen über mein Programm und meine Erfolge. Aber am besten ist, Sie kommen einmal bei mir vorbei und überzeugen sich selbst.“ Keine Frage, „Alk-Info“ wird das Angebot des Suchtexperten gerne annehmen und seinen Lesern davon berichten.

clean and freeclean and free
Gratis (D-AT-CH) Tel.: 00800/7237 1600
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web-Adresse: www.cleanandfree.eu/de/ oder www.suchtcoach.eu

Fotos: cleanandfree.de (4)

Zum Thema:Hokuspokus oder Wissenschaft?& Alk-Info-Partner