Juni 2014

Schweiz: Komatrinker sollen Spitalskosten selbst bezahlen

Geht es nach dem Willen der nationalrätlichen Gesundheitskommission, sollen Komatrinker, die zur Ausnüchterung in ein Spital oder in eine Ausnüchterungszelle eingeliefert werden, künftig ihre Krankenhauskosten selbst bezahlen. Ende Juni wurde ein Vorentwurf für ein diesbezügliches Gesetz erarbeitet, der auf die Initiative des Zürcher SVP-Nationalrats Toni Bortoluzzi zurück geht. Ob ein dementsprechendes Gesetz kommt, steht derzeit noch nicht fest.

Weiterlesen ...

Juni 2014

Deutschland: 2012 fast 15.000 Todesopfer durch Alkohol

Im Jahr 2012 registrierte das Statistische Bundesamt in Deutschland 14.551 Menschen, die an den Folgen des Alkohols gestorben sind. Die überwältigende Mehrheit der Todesopfer waren Männer (10.922). Insgesamt sind vier Mal so viel Menschen infolge ihres übermäßigen Alkoholkonsums verstorben wie bei Verkehrsunfällen.

Weiterlesen ...

Juni 2014

China: Der jüngste Alkoholiker der Welt

Der jüngste Alkoholiker der Welt lebt in China und ist gerade mal zwei Jahre alt. Der kleine Cheng Cheng war erst zehn Monate alt, als ihm sein Vater in Wein getränkte Essstäbchen in den Mund steckte und es dauerte nicht lange, bis der Junge sein erstes Bier trank. Inzwischen ist der kleine Chinese bei Härterem angelangt und bevorzugt Schnaps.

Weiterlesen ...

Mai 2014

Dänemark: Ab 2 Promille ist das Auto weg

Wer in Dänemark betrunken hinterm Lenkrad erwischt wird und mehr als zwei Promille intus hat, verliert ab 1. Juli 2014 nicht nur seinen Führerschein für die Dauer von drei Jahren sondern auch sein Auto, und zwar für immer. Die konfiszierte Fahrzeuge werden vom dänischen Staat versteigert, der frühere Besitzer erhält aus dem ersteigerten Betrag freilich keinen Cent. Die Maßnahme wird nicht nur die Dänen sondern auch Touristen treffen, die zu tief ins Glas geschaut haben.

Weiterlesen ...

Mai 2014

Premier Salmond: „Schottland ist eine Nation der Säufer“

Der schottische Regierungschef Alex Salmond macht sich ernsthafte Sorgen um das Trinkverhalten seiner Landsleute. „Schottland ist eine Nation der Säufer“, polterte der Politiker in einem Interview mit dem Magazin „GQ“. Als Ursache für die Besäufnisse seiner Landsleute sieht Salmond das fehlende Selbstvertrauen, weil Schottland keine Nation ist sondern zu Großbritannien gehört. Nun will der Premier einen gesetzlichen Mindestpreis für Alkohol einführen.

Weiterlesen ...

Mai 2014

Schweiz: Radprofi Jan Ullrich als Alko-Lenker

1997 gewann er als erster und bisher einziger Deutscher die Tour-de-France, im Jahr 2000 holte er in Sydney den Olympiasieg im Straßenrennen. Doch sechs Jahre später sorgte er in einem Doping-Skandal, in dem er anscheinend verwickelt war, erstmals für negative Schlagzeilen. 2007 trat er vom Radrennsport zurück. Nun ist der ehemalige Radprofi wieder in die Schlagzeilen geraten: a6 Am 19. Mai 2014 übersah er in Thurgau in der Schweiz ein Stoppschild und krachte mit seinem Audi A6 in zwei Autos. Eine vor Ort entnommene Blutprobe ergab 1,4 Promille Alkohol im Blut des früheren Sportlers.

Weiterlesen ...

Mai 2014

Rotwein ist nicht lebensverlängernd

Wer jeden Tag ein Glas Rotwein am Abend trinkt, soll angeblich älter werden als jene, die dies nicht tun. So wurde es bis jetzt jedenfalls propagiert. Doch nun haben Forscher der Universität Baltimore im US-Bundesstaat Maryland herausgefunden, dass dem doch nicht so ist. Eine Langzeitstudie mit fast 800 älteren Menschen hat ergeben, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass der im Rotwein erhaltene Wirkstoff Resveratrol, dem man bisher eine lebensverlängernde Wirkung nachsagte, nicht dafür verantwortlich ist, wie lange ein Mensch lebt. Das Ergebnis der Studie löste geteilte Meinungen aus.

Weiterlesen ...

Mai 2014

Saufverbot am Ballermann

Grölenden Touristenhorden, die kübelweise Alkohol in sich hineinschütten, will der Gemeinderad von Palma de Mallorca nicht mehr sehen und hat deshalb ein rigoroses Alkoholverbot am Ballermann verabschiedet. Wer dagegen verstößt, muss sein Urlaubsbudget gehörig belasten und eine Strafe in der Höhe von 200 bis 400 Euro berappen. Diskretes Alkoholtrinken wird jedoch weiterhin erlaubt sein.

Weiterlesen ...